Das Buch

Geschichte des unzuverlässigen Erzählens im Film

Das Blog www.mindfuck-film.de ist die an ein breiteres Publikum gerichtete Weiterführung meines Dissertationsprojekts zur Geschichte des unzuverlässigen Erzählens im Film. Das Buch zur Dissertation ist inzwischen im Schüren Verlag erschienen.

Das Buch untersucht verschiedene Formen des unzuverlässigen Erzählens – eine Kategorie, die dem Mindfuck sehr ähnlich ist. Dabei zeigt es die filmgeschichtliche Entwicklung von Filmen mit überraschender Wendung, analysiert Beispielfilme und erklärt, warum ausgerechnet in der jüngeren Vergangenheit zahlreiche Filme auf überraschende Wendungen zurückgreifen.

Das Buch wurde in verschiedenen Rezensionen positiv aufgenommen.

„(…) liefert eine filmhistorische Untersuchung des Phänomens erzählerischer Unzuverlässigkeit anhand von mehr als 200 relevanten Filmen aus der Zeit zwischen 1895 und 2000. Darunter sind sowohl bekannte Blockbuster als auch kleine Filmperlen zu finden, die für Diskussionsstoff sorgten.“ – Bieler Tagblatt

„In diesem tollen Buch geht es natürlich um das Kino, das seine Zuschauer gern auf falsche Fährten führt, um sie mit einem Knalleffekt zu überraschen und zum Staunen zu bringen. Dafür gibt es ganz verschiedene Ansätze, die hier am Beispiel diverser Filmklassiker erläutert werden – fachlich versiert, aber auch allgemein verständlich.“ – Trendjournal

„Eine interessante filmhistorische Untersuchung.“ – Hans Helmut Prinzler

„Wegen der Nennung und Analyse vieler Filmbeispiele und der ausführlichen Auseinandersetzung mit Definitionen unzuverlässigen Erzählens und verwandter Begriffe bietet das Buch allemal einen guten Ausgangspunkt für eine Beschäftigung mit dem Thema.“ – Rainer Hillrichs in MEDIENwissenschaft 1/2016

Neugierig geworden?

Zum Buch auf www.schueren-verlag.de

Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung des Schüren Verlags