Filmplakat nicht verfügbar

Trance – Gefährliche Erinnerung

hypnotischer Kunstraub

Unsere Bewertung
Eure Bewertung
[Anzahl der Stimmen: 5 Durchschnitt: 3.8]

Mindfuck-Level: Fortgeschrittener

Hypnose ist ein faszinierendes Thema für den Mindfuck. Sie kann zu Handlungen zwingen, Erinnerungen manipulieren und bedeutet einen beinahe völligen Kontrollverlust. In Trance – Gefährliche Erinnerung (Originaltitel: Trance) von Danny Boyle wird dieses Thema mit klassischen Elementen des Heist Movies vermischt. Der Ruf des Regisseurs und die Besetzung mit internationalen Stars weckt natürlich hohe Erwartungen.

Quälendes Vergessen

Zunächst sieht es wie ein normaler Überfall aus. Frank (Vincent Cassel) überfällt mit seinen Gehilfen eine Kunstauktion, um ein wertvolles Gemälde zu stehlen. Der Auktionator Simon (James McAvoy) versucht, die Tasche mit dem Bild in Sicherheit zu bringen, wird aber von Frank gestoppt. Beim Versuch, Frank zu überwältigen, wird er niedergeschlagen und erleidet Gedächtnisschwund. Doch Franks Raubzug war nicht erfolgreich: Er hat nur den Rahmen erbeutet. Als Simon aus dem Krankenhaus entlassen wird, warten Franks Komplizen schon auf ihn.

Wie sich herausstellt, steckt auch Simon mit Frank unter einer Decke. Er weiß nicht, warum er Frank angegriffen hat und kann sich nicht erinnern, wo das Gemälde steckt. Eine Hypnosetherapie bei Elisabeth Lamb (Rosario Dawson) soll ihm bei der Erinnerung helfen. Elisabeth kommt schnell dahinter, worum es geht, und fordert für ihre Hilfe einen Anteil an der Beute. Unter Hypnose erinnert sich Simon an einige Details. Er hat das Bild an sich genommen und Frank attackiert, weil dieser in die Tasche schauen wollte, die nur noch den Rahmen enthielt. Auf der Straße vor der Galerie wurde Simon von einem Auto angefahren. Am Steuer: Elizabeth!

Rasende Eifersucht – Das Ende von Trance – Gefährliche Erinnerung

Die Auflösung von Trance - Gefährliche Erinnerung

Elizabeth erklärt dies mit einer Fixierung Simons auf ihre Person. Seine Eifersucht auf Frank hindert Simon daran, sich an das Versteck des Bildes zu erinnern. Elizabeth schläft zunächst mit Frank, dann auch mit Simon und tatsächlich kommt seine Erinnerung zurück: Das Bild ist in einem Auto versteckt, das er in einer Tiefgarage geparkt hat. Frank will mit Simon das Bild holen, während seine Komplizen Elizabeth bewachen sollen. Dabei versuchen sie, die Therapeutin zu vergewaltigen, doch Simon überwältigt Frank und erschießt die anderen Männer. Simon und Elizabeth machen sich mit Frank auf den Weg zur Tiefgarage und Elizabeth gibt zu, dass sie Simon schon länger kennt.

Er war ihr Patient, um seine Spielsucht behandeln zu lassen und die beiden begannen eine Affäre. Als Simon eifersüchtig und gewalttätig wurde, löschte Elizabeth durch Hypnose seine Erinnerungen an die Beziehung. Durch den Schlag auf den Kopf während des Überfalls kommen diese Erinnerungen langsam zurück. Simon wurde wirklich von einer Frau angefahren. Er hielt sie für Elizabeth und tötete sie.

Simon findet das Bild und gibt es Elizabeth. Er versucht, Frank zu töten, doch Elizabeth überfährt ihn mit einem Auto. Sie kann mit dem Bild fliehen und auch Frank überlebt. In einem Video gibt sie Frank gegenüber zu, dass sie Simon unter Hypnose eingegeben hat, für sie ein Bild zu stehlen. Sie wird das Bild behalten und hält sich versteckt.

[collapse]

Schmerzhaftes Erinnern – Der Mindfuck von Trance – Gefährliche Erinnerung

Analyse des Mindfuck von Trance - Gefährliche Erinnerung

Ein simpler Set-Up-Twist bildet den Kern von Trance – Gefährliche Erinnerung. Simon ist nur ein Bauer in Elizabeths Plan, den sie ihm schon vor mehr als einem Jahr per Hypnose eingegeben hat. Allerdings hat sie im Gegensatz zu den meisten Initiatoren eines Set-Up-Twists auch selbst nicht die volle Kontrolle und kann nicht verhindern, dass Simons Handeln die Dinge aus dem Ruder laufen lässt. Angereichert wird der Mindfuck durch zahlreiche ungewöhnliche Montagen und Sequenzen, bei denen erst nachträglich klar wird, dass sie sich in Simons Kopf abspielen.

[collapse]

Fazit

Es liegt eine gewisse Ironie darin, dass Trance – Gefährliche Erinnerung gerade dann am stärksten ist, wenn der Mindfuck in den Hintergrund tritt. Danny Boyle zeigt gerade in der Inszenierung des Raubs und des abschließenden Showdowns ein gutes Gespür für Timing und Bildsprache. Leider fällt der Mittelteil um die zahlreichen Hypnosen schwächer aus. Hier fehlt ein wenig die Spannung und die Charaktere fransen in ihren Eigenschaften sehr stark aus. Jeder ist mal nett und mal böse und dadurch bleibt niemand übrig, mit dem man sich noch identifizieren kann. Zudem geht in den Gewaltszenen manchmal der Exzess mit Boyle durch und die Darstellungen sind für einen Thriller unnötig drastisch. So bleibt am Ende ein unausgewogener Eindruck zurück, gepaart mit dem Gefühl, dass hier mehr möglich gewesen wäre.

Weiterführende Links

Trance – Gefährliche Erinnerung bei www.imdb.com
Trance – Gefährliche Erinnerung bei www.rottentomatoes.com
Rezension zu Trance – Gefährliche Erinnerung bei www.adoringaudience.de

1 comment on “Trance – Gefährliche ErinnerungAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.